MYTHOS meint mehr als Märchen - Johannes Marten

02.10.2017

Die Referenten des Altettalertags am 14. Oktober im Portrait

Johannes Marten kam von Baden-Württemberg in die 10. Klasse nach Ettal und schaffte den Sprung ins "Bayerische System". Nach Jahren mit viel Engagement im Haus, u.a. für die Schülerzeitung FOCUS, und breitem kulturellen Interesse absolvierte er vor 20 Jahren 1997 sein Abitur am Benediktinergymnasium Ettal.

Noch in seiner Schulzeit wurde er durch einen Altettalerkontakt persönlich aufmerksam gemacht und bewarb sich: Die Axel Springer Journalistenschule nahm ihn auf und so war er von 2001 bis 2005 Politik- und Wirtschaftsredakteur bei BILD und BILD am SONNTAG. Parallel dazu studierte er Wirtschafts-, Kunst- und Kirchengeschichte an der Universität Hamburg. Ab 2005 war er für die Dresdner Bank tätig, zuletzt als Leiter der externen Kommunikation in Frankfurt. Zum 1. Oktober 2009 folgte der Wechsel zur Deutschen Bank als Leiter der Politischen Kommunikation in Berlin. Von 2012 bis 2016 war er als Berater von Spitzenmanagern selbständig tätig. Seit 1. Januar 2017 ist er Leiter des Bereichs Konzernkommunikation, Marketing und Vorstandssekretariat der LBBW/BW-Bank in Stuttgart.

Johannes ist verheiratet und hat mit seiner Frau drei Kinder. 2010 hat er im Zuge der Krise um Missbrauch und Misshandlung dem Kloster und allen ehemaligen Schülern einen sehr großen Dienst erwiesen. Was? Das wird am Altettalertag noch einmal verraten.

Der Vortrag "MYTHOS meint mehr als Märchen" beim Altettalertag am 14. Oktober in Ettal.

zurück zur News Übersicht

Pater Thaddäus Schreiber (LXXV)