Klassik Open Air Konzerte in Kloster Ettal

30.05.2018

Die große bayerische Landesausstellung „Mythos Bayern“ findet 2018 in Kloster Ettal statt. Und dazu passt nichts besser als die Musik des größten bayerischen Komponisten. Strauss‘ Meisterwerke „Eine Alpensinfonie“ und „Also sprach Zarathustra“ erklingen vor der prachtvollen Kulisse der Basilika im Innenhof des Klosters.

Die Open Air Konzerte sind eine Premiere für das Richard-Strauss-Festival und für diese Premiere hat Festivalleiter Alexander Liebreich ein wunderbares Programm gewählt. An beiden Abenden kombiniert er Meisterwerke von Richard Strauss mit Werken anderer berühmter Komponisten, einmal mit einer Komposition des großen tschechischen Komponisten Leoš Janáček und einmal mit Werken von Sergej Prokofjew. An beiden Konzertabenden sind also außergewöhnliche Musikerlebnisse zu erwarten. 

Beim ersten Konzert am 29. Juni stehen Leoš Janáčeks „Sinfonietta“ und passend zur großartigen Landschaft Richard Strauss‘ „Eine Alpensinfonie“ auf dem Programm. Gespielt werden sie vom Brno Philharmonic Orchestra unter der Leitung des italienischen Dirigenten Antonello Manacorda. Die Alpensinfonie ist eines der bekanntesten, wenn nicht das bekannteste Werk von Richard Strauss. Wie in einem Gemälde beschreibt er mit den Klängen des Orchesters eine Bergwanderung vom Morgen bis zum Abend.

Beim zweiten Konzert am 30. Juni dirigiert Alexander Liebreich selbst und stellt die Beziehung von Sergei Prokofjew zu Ettal und zum Brno Philharmonic Orchestra in den Mittelpunkt des Abends. Prokofjew lebte und arbeitete in den Jahren 1922 und 1923 in der Gemeinde Ettal und heiratete in Oberammergau. Er hatte eine besondere Beziehung zu diesem Ort.  Die international gefeierte Geigerin Lisa Batiashvili interpretiert Sergej Prokofjews 2. Violinkonzert. Zu hören sind auch Auszüge aus einem seiner beliebtesten Werke, dem Ballett „Romeo und Julia“. Die Uraufführung dieses Werks 1938 in Brünn spielte das Brünner Orchester. Zum Finale des außergewöhnlichen Abends erklingt eine der beeindruckendsten Kompositionen der Musikgeschichte: Richard Strauss‘ „Also sprach Zarathustra.  Der Wirkung dieser Musik kann man sich einfach nicht entziehen. Sobald die ersten Takte erklingen, weiß man, warum diese Musik zu einem Inbegriff für klassische Musik an sich geworden ist. Ansteigende Fanfarenklänge, vibrierende Pauken – sie entfalten eine magische Wirkung, bei der nicht nur Filmliebhaber sofort an ganz großes Kino denken.

Spezialtipp für Genießer

Wer mag, kann die wunderbare Musik auch ganz leger bei einem Picknick auf der grünen Wiese im Innenhof genießen. Dazu gibt es einen stilvollen Picknick-Korb, randvoll gefüllt mit  bayerischen Köstlichkeiten für zwei, den die Kloster-Gastronomie liebevoll zusammenstellt. Den Picknick-Korb können Sie auch gleich mit der Konzertkarte kaufen, online oder in einer der Vorverkaufsstellen. Damit Sie beim Konzert selbst nichts mehr organisieren müssen und sich gleich auf das Genießen konzentrieren können.

 

Alles zum Festivalprogramm finden Sie unter www.richard-strauss-festival.de

zurück zur News Übersicht

Dagmar Grohmann, Head of communications - Richard-Strauss-Festival